Taufe

"Eintrittskarte" zur Kirche

Mit der Taufe wird ein Mensch in die christliche Gemeinschaft auf der ganzen Welt aufgenommen. Die Taufe ist ein Sakrament, d.h. eine von Gott eingesetzte, sichtbare Handlungen. Zu einem Sakrament gehören Wort und Zeichen.

Das wichtigste Zeichen der Tauffeier ist das Wasser. Wasser ist das Urelement des Lebens. Wasser kann aber auch eine Bedrohung für das Leben sein. Im Wasser kann Leben untergehen und enden. Der Täufling erfährt symbolisch im Wasserritus, was Jesus Christus durchlebt hat. Wie er durch den Tod zum ewigen Leben gelangt ist, so kommt das Wasser über den Täufling, und er "taucht auf" als Mensch des neuen Lebens.

In der Kirchenordnung der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) heißt es in Artikel 31  über die Taufe: "Auf Befehl Jesu Christi und im Vertrauen auf die Gnade Gottes, die allem Erkennen vorausgeht, tauft die Kirche und bezeugt damit die Zueignung der in Christus offenbarten Verheißung Gottes und den Anspruch Gottes auf das Leben der Getauften. Durch die Taufe wird der Täufling zum Glied am Leibe Christi berufen und seine Mitgliedschaft in der Kirche begründet."

Seit der 1996 getroffenen Vereinbarung zwischen der EKiR  und den katholischen Bistümern in Köln, Aachen, Essen, Münster und Trier wird die Taufe in beiden Kirchen anerkannt. Also auch bei einem Wechsel von der einen zur anderen Kirche bleibt die Taufe gültig.

Bei uns werden die Taufen im Gemeindegottesdienst gefeiert, um sichtbar und erfahrbar zu machen, dieser Mensch wird in unsere Gemeinde aufgenommen.

Wenn Sie die Taufe wünschen, dann melden Sie sich bitte bei uns im Pfarramt oder direkt bei dem zuständigen Pfarrer. Nachdem ein Termin für die Taufe gefunden ist wird ihr Pfarrer sich mit Ihnen treffen um die Taufe zu planen.

Dafür wäre es schön, wenn Sie sich bereits im Vorfeld dieses Treffens Gedanken zu folgenden Punkten machen würden:

  • Taufvers: Welchen biblischen Vers möchten Sie ihrem Kind mit auf den Weg geben?
  • Paten: Gibt es Menschen, die Ihnen und vor allem auch Ihrem Kind so wichtig sind oder werden sollen, dass Sie sie bei der Taufe als Pate oder Patin dem Täufling zu Seite stellen möchten? Generell ist das Patenamt bei einer Taufe nicht zwingend vorgeschrieben. Es ist aber schön, wenn das Kind neben den Eltern noch weitere Personen hat, die sie verlässlich auf ihrem Weg ins Erwachsensein begleiten. Ist dies der Fall, so schreibt unsere Kirchenordnung vor, dass diese Paten Mitglied einer christlichen Kirche sein müssen. Dazu benötigen wir von den Paten eine Patenbescheinigung, die die jeweilige Heimatgemeinden gerne ausstellen. 
    Sind sie nicht Mitglied einer Kirche, so besteht die Möglichkeit, sie als Taufzeugen zu benennen. An dem erwünschten Verhältnis zu dem Täufling ändert dieser Umstand sicher nichts.
  • Gestaltung: Gibt es besondere Wünsche an den Gottesdienst? Gerne sind wir bereit, auf besondere Wünsche in angemessenem Rahmen einzugehen.